Photovoltaikanlagen

Wie wird aus Sonne Strom?

Die Umwandlung von Solarenergie in Strom basiert auf dem photoelektrischen Effekt. Auf der Oberfläche eines Festkörpers (für den Bau der Zellen verwendet man Silizium) entsteht dabei unter der Einwirkung der Sonnenstrahlung eine elektrische Ladung. Dieser Effekt wurde zum ersten Mal von dem Physiker Antoni Cezar Becquerel beobachtet. Das war bereits im Jahr 1839.

Ein Meilenstein in der Entwicklung der Solarenergie war das Jahr 1905, als Albert Einstein den photoelektrischen Effekt mithilfe von Formeln beschrieb und erklärte. 1918 entwickelte der weltberühmte polnische Chemiker Jan Czochralski die Methode zur Erzeugung von Siliziummonokristallen. Auf dieser Grundlage baute Russell Ohl im Jahr 1941 die erste Siliziumsolarzelle.

Quelle : www.pl.wikipedia.org


Quelle:  Protech group s.r.o.

Obwohl die Firma Bell Labs bereits im Jahr 1954 begann, die ersten Siliziumsolarzellen herzustellen, konnten dennoch keine Solarkraftwerke zur Gewinnung von Energie entstehen. Das lag insbesondere daran, dass diese Zellen einen Wirkungsgrad von 4 % hatten. Ihre Weiterentwicklung verdanken die Photovoltaikzellen der Raumfahrtindustrie. Über die kommenden Jahrzehnte wuchs ihr Wirkungsgrad an und beträgt gegenwärtig fast 20 %.

Planen Sie zu bauen - womit anfangen?

Bei der Entscheidung über den Bau eines Solarkraftwerks sind einige wichtige Punkte zu beachten:

Die Wahl des richtigen Standortes

Die Wahl des richtigen Standortes ist von größter Bedeutung. Von dieser Wahl hängt zum größten Teil die Effektivität unseres Sonnenkraftwerks ab.

Am besten eignet sich ein quadratisches oder rechteckiges Grundstück, flach gelegen oder leicht nach Süden geneigt. In der unmittelbaren Nähe des Grundstücks dürfen sich keine Bauobjekte, Bäume oder anderen Landschaftselemente befinden, welche einen Schatten auf das Grundstück werfen könnten.

Gibt es solche Landschaftselemente, so müssen wir deren Einfluss auf die Wirkungsweise unseres Sonnenkraftwerks berücksichtigen.

Bei der Wahl des Standortes für unser Solarkraftwerk muss die Entfernung zur nächstliegenden Stromleitung, an die wir uns anschließen können, berücksichtigt werden. Optimal wäre es, wenn eine Stromleitung unser Grundstück durchkreuzt oder in dessen Nähe verläuft.

Von ebenso großer Bedeutung ist die Grundstücksfläche. Die Fläche ist entscheidend dafür, welche Leistung unser Solarkraftwerk haben kann. Für ein Kraftwerk mit 1 MW benötigen wir beispielsweise eine Fläche von mindestens 2 ha.

Prüfung der formalen und rechtlichen Möglichkeiten für den Bau auf unserem Grundstück

Als nächstes müssen im Elektrizitätswerk die Möglichkeiten für einen Anschluss des geplanten Solarkraftwerks an das Stromnetz geprüft werden, außerdem muss bei der Gemeindeverwaltung festgestellt werden, ob es keine Gegenanzeigen für das von uns geplante Bauvorhaben gibt.

Wir müssen überprüfen, ob die von uns für das Bauvorhaben vorgesehene Fläche im Flächennutzungsplan erfasst ist und für welche Zwecke das Land bestimmt ist.

Ist kein Flächennutzungsplan vorhanden, müssen wir eine Antrag auf Festlegung der Bedingungen für die Bebauung und Bewirtschaftung von Flächen stellen (WZiZT).

Im Rahmen der formalen und rechtlichen Vorbereitungen muss für unser Vorhaben ein Bescheid über die Notwendigkeit der Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung erlangt werden.

Bisher konnte bei Vorlage der Bescheinigung über die Bedingungen für die Bebauung und Bewirtschaftung von Flächen das Bauvorhaben bei der Bauabteilung angemeldet werden.

Es ist jedoch schon bekannt, dass in den geplanten Änderungen des Baugesetzes sämtliche Anlagen dieser Art mit einer Leistungsfähigkeit über 40 kW einer Baugenehmigung bedürfen werden. Deshalb ist es sinnvoll zu erwägen, sich bereits jetzt auf diese Gesetzesbestimmung vorzubereiten.

Beauftragen Sie Fachleute damit

Die Planung eines Solarkraftwerkes mit optimalen Parametern sowie die Einhaltung aller formalen und rechtlichen Vorschriften sind recht kompliziert und es ist sinnvoll, Fachleute damit zu beauftragen.

Wenn Sie diesbezüglich eines fachlichen Rates oder Hilfe benötigen, kontaktieren Sie uns. Unser kompetentes Team steht Ihnen zur Verfügung.

 

Wenn:

Sie nicht wissen, welche Anlage wählen?

Wie sich das lohnt?

Wie sieht das rechtlich aus?

 

Rufen Sie uns an, lernen Sie unser Angebot kennen,

und erfahren Sie mehr darüber:

Tel.: (12)390 29 50

(Paweł Bogucki)